Unternehmen

Das 1996 gegründete Unternehmen fertigt in der Betriebsstätte Bad Birnbach.

Der Fertigungsbetrieb setzt sich zuammen aus:

- Blechverarbeitung

- Montage

Die zur Herstellung benötigten Blechteile werden selbst zugearbeitet.

Die Profile der Schaltschrank-heizungen wurden von RO/SE entwickelt, sind also keine Massenware.

Die Profile werden als Stangenware angeliefert und dann passgenau zugeschnitten.

Bearbeitet dann durch einen 5-achsen Fräsautomat.

Unsere Produkte finden weltweiten Einsatz, sowohl bei führenden Großunternehmen als auch bei kleineren Elektrobetrieben.

Neben den Standardprodukten fertigen wir sehr viele Sonderlösungen für unsere Kunden. Hier kennen wir so gut wie keine Einschränkung. Hier bewarheitet sich zumeist ein Zitat des Geschäftsführers Josef Brunner: "Es gibt nichts, was es nicht gibt!" - Auch seine Philosophie "Nicht reden - tun!", wird häufig umgesetzt und Neuentwicklungen und Sonderbauten sind Tagesgeschäft.

 

Im Unternehmen sind ca. 60% Menschen mit Behinderung tätig. Dies begründet Josef Brunner mit seiner sehr sozielen Ader, wobei er Menschen mit Handicap eine berufliche Chance geben will.

Aus diesem Grund hat das Unternehmen die Preise

JobErfolg 2011   -   Inklusionspreis 2013  

gewonnen.

Eine Auszeichnung bekam man auch mit dem Zweiländerpreis.

Beim "Großen Preis des Mittelstandes" schafften wir bereits mehrmals die Jurystufe.


Unser Team

Geschäftsführung

Beate und Josef Brunner

Betriebsleitung

Josef Brunner jun.


Chefsekretärin

Lydia Kurz

Auftragsbearbeitung

Erika Schachtner



Firmenlogo

Logo von 1990 - 2012 verwendet

RO SE - dieses Kürzel steht für das Pseudonym von Firmengründer Josef Brunner.

Weit über Bayerns Grenzen hinaus kennt man ihn als "Rottaler Sepp".

LM-Heizung - LM steht für das Material der Heizprofile: Leichtmetall

Das Bayernwappen steht für die Herkunft des Unternehmens.

Die Kirche befindet sich im Heimatort Schwaibach der Familie Brunner, welche nachweislich dort seit über 500 Jahren beheimatet ist.

Der Golfschläger fand seinen Platz im Firmenlogo, da das Unternehmen inmitten von Europas größtem Golfzentrum liegt.


Das aktuelle Firmenloge hat das "Wappenlogo" seit 2012 abgelöst.

Mit dem neuem Logo wollte man eine Modernisierung, auch wegen dem globalen Wirken, erreichen.

Der Schriftzug ist einem abgekanteten Blech nachempfunden.